MEIN WEG – Vorbereitungen

Jede Reise muss vorbereitet und organisiert werden. Das gilt auch für einen Fahrradpilgerweg. Damit die Fahrt nicht zur Tortur wird, braucht es neben einer klugen Einschätzung der eigenen Kräfte auch eine solide Vorbereitung. Dazu gehören neben dem Packen des Rucksacks und/oder der Fahrradtaschen auch das vorgängige Studieren der Route sowie das Organisieren der Unterkünfte.

Mitnehmen

Das Pilgern ermöglicht die Erfahrung von Freiheit und die Konzentration auf das Wesentliche. Und so wird einem die überraschende Erfahrung geschenkt, mit wie wenig man letztlich auskommt. Diese beglückende Einsicht möge auch den Pilgern auf dem MEINRADWEG geschenkt werden!

Eine Packliste finden Sie unter der Rubrik «Download».

Outdoor active

Damit kein Fahrradpilger unterwegs verloren geht, ist der MEINRADWEG auf Outdoor active verzeichnet. Hier geht’s zur Seite des MEINRADWEGS auf Outdoor active.

Das Kartenmaterial ist auch unter der Rubrik «Download» zu finden und kann ausgedruckt werden.

Unterkünfte organisieren

Mit dem gestempelten Pilgerpass erhalten Sie vielerorts vergünstigte Mahlzeiten und Beherbergung. Da die zur Verfügung stehenden Pilgerbetten in den Unterkünften beschränkt sind, sollten die Übernachtungsplätze nicht erst unterwegs, sondern schon vor Beginn der Tour organisiert sein. Für die Organisation der Unterkünfte ist jeder Pilger selber zuständig. Der Pilgerpass stellt keine Berechtigung auf einen Schlafplatz dar. Alternative Unterkunftsmöglichkeiten zu den offiziellen Pilgerherbergen sind (fast) immer zu finden.

Ein Verzeichnis der offiziellen Pilgerunterkünfte auf dem MEINRADWEG finden Sie unter der Rubrik «Unterkünfte».

Anreise

Den Ausgangspunkt des MEINRADWEGS, Rottenburg am Neckar, erreicht man am besten mit der Bahn. Es bestehen gute Zugverbindungen dorthin, doch sollte man sich bezüglich Fahrradtransport vorher gut informieren – entweder via Webseite der Deutschen Bahn oder der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). Denn Plätze für Fahrräder sind beschränkt und müssen vorgängig reserviert werden. Auskunft und Beratung erhält man auch am Schalter eines jeden grösseren Bahnhofs.