MEINRADWEG – Aktuelles

Der MEINRADWEG lebt! So finden sich hier immer wieder aktuelle Meldungen rund um diesen einmaligen Fahrradpilgerweg.

15.11.2019

MEINRADWEG mal anders

Im Juni 2019 ist das Ehepaar Hartgens aus Einsiedeln den MEINRADWEG „gegen den Strom“ gefahren. Auch dies eine lohnende Erfahrung! Hier finden Sie mehr dazu.

25.06.2019

MEINRADWEG auf Outdooractive!

Rechtzeitig auf die Sommerferien sind die einzelnen Etappen des MEINRADWEGS auf Outdoor active abrufbar. Dank GPS findet man leicht den richtigen Weg und kann sich sorglos als Radpilgerin oder Radpilger auf den MEINRADWEG begeben.

10.05.2019 – Tag 5

Eröffnungstour MEINRADWEG

Der fünfte Tag unserer Eröffnungstour begann mit der Heiligen Messe in der Katharinenkapelle des Klosters Fischingen. Nach Frühstück und Verabschiedung durch Pater Prior Gregor Brazerol nahmen wir die letzte und anspruchsvollste Etappe unter die Räder. Gleich hinter dem Kloster Fischingen führt der Weg auf die Hulftegg (954 m ü. M). Eine kurze Verschnaufpause gönnten wir uns in Mühlrüti SG, wo wir die schmucke Kirche St. Josef besuchten.

09.05.2019 – Tag 4

Eröffnungstour MEINRADWEG

Der vierte Tag unserer Eröffnungstour begann bei Sonnenschein und strahlend blauem Himmel. Die Insel Reichenau erschien fast wie das Vorzimmer des Paradieses. Nach der Morgenhore in der lichtdurchfluteten romanischen Egino-Kapelle und einem ausgiebigen Frühstück (die Kalorien sollten ja bald wieder verbrannt werden…), starteten wir unsere Tour.

08.05.2019 – Tag 3

Eröffnungstour MEINRADWEG

Den dritten Tag begannen wir im Regen und beendeten wir im Regen – dann aber glücklicherweise im warmen Esszimmer in Reichenau-Niederzell. Also nicht gerade günstige Rahmenbedingungen für eine Radpilgertour. Aber eine Pilgerreise ist immer auch Abbild des Lebens und auch da herrscht nicht immer eitel Sonnenschein. Trotzdem wurde unsere gute Laune nicht getrübt. Dafür sorgten die guten Begegnungen am Wegrand.

07.05.2019 – Tag 2

Eröffnungstour MEINRADWEG

Den zweiten Tag unserer Tour eröffneten wir so, wie wir den ersten beendeten: mit einer schlichten Eucharistiefeier im Besinnungsraum des Bildungshauses St. Luzen.

Nach dem Frühstück fuhren wir über die Hechinger Altstadt mit der klassizistischen Stiftskirche St. Jakob zur Burg Hohenzollern. Der Shuttlebus führte uns vor das erste Burgtor dieser beeindruckenden Anlage, dem Stammsitz des preussischen Königshauses und der fürstlichen Linie Hohenzollern-Sigmaringen.

06.05.2019 – Tag 1

Eröffnungstour MEINRADWEG

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit den Mitgliedern der Projektgruppe des MEINRADWEGS im Hotel Martinshof ging es um 9.30 Uhr zur Sülchenkirche, wo die Eröffnungsfeier mit Bischof Gebhard Fürst um 10.00 Uhr beginnen sollte. Mehrere Medienvertreter waren bereits vor Ort und auch die über 20 angemeldeten Mitpilger bis Hechingen trudelten langsam ein. Auch Interessierte aus der Region und darüber hinaus warteten in freudiger Erwartung auf den Beginn der Feier.

29.04.2019

MEINRADWEG kurz vor Eröffnung

Am 6. Mai 2019 wird Bischof Dr. Gebhard Fürst (Diözese Rottenburg-Stuttgart) den drei Einsiedler Benediktinern P. Cyrill Bürgi, P. Philipp Steiner und Br. Francisco Deighton und rund zwei Dutzend weiteren Personen den Pilgersegen spenden und sie als Velopilger auf den neuen MEINRADWEG senden.

Der MEINRADWEG möchte eine zeitgemässe Ergänzung der bestehenden Pilgerwege sein und an die reiche Pilgertradition anknüpfen, die in den beiden katholischen Bistümern Baden-Württembergs lebendig ist und in der Schweiz durch die Präsenz des Marienwallfahrtortes Einsiedeln gegeben ist. Namensgeber des neuen Pilgerwegs ist der «Gründerheilige» Einsiedelns, der heilige Meinrad (+861).

Seine Lebensstationen geben den Routenverlauf dieses rund 275 Kilometer langen Radpilgerwegs vor. Der MEINRADWEG beginnt bei der «Sülchenkirche» bei Rottenburg am Neckar, führt über die Erzabtei Beuron zum Weltkulturerbe Insel Reichenau und von dort über das Benediktinerkloster Fischingen zum grössten Wallfahrtsort der Schweiz, dem Kloster Einsiedeln.
Am Weg durch wunderschöne Gegenden Württembergs, der Bodenseeregion und der Schweiz liegen die Burg Hohenzollern, zahlreiche schmucke Kirchen und Kapellen, sowie historische Städte wie Balingen, Radolfzell, Konstanz und Rapperswil.

Der heilige Meinrad gilt als «Märtyrer der Gastfreundschaft». So lädt der MEINRADWEG mit seinen Klöstern und Radwegkirchen ein, Gastfreundschaft zu erfahren. Anhand der mittelalterlichen «Vita» des heiligen Meinrad können sich die Radpilger mit spirituellen Themen auseinandersetzen und so einen vier- bis fünftägigen Pilgerweg der ganz besonderen Art erleben.

Quelle: www.katholisch.de